Geschrieben von
Jan Scharnofske

Social Media Posts zur richtigen Zeit

Veröffentlicht am 
1. März 2021
0 Shares

Wer Inhalte für Social Media produziert weiß worauf es ankommt: Aufmerksamkeit der Zielgruppe auf sich ziehen und zwar so viel wie möglich. Aus dem Meer von Content in den Sozialen Medien herauszustechen ist keine leichte Aufgabe. Wer von vielen gesehen und gehört werden will, braucht eine ausgeklügelte Strategie.

Dafür schrauben Social Media Profis an ihren Posts, erforschen ihre Zielgruppe und suchen sich die passendsten Beitragsbilder, bis sie den „Jetzt Posten“ Button klicken. Aber wann genau sollte geklickt werden? Zu welchem Zeitpunkt bekommen Posts die meiste Aufmerksamkeit?

Die Relevanz dieser Frage steigt. Chronologische Timelines, die den Nutzern die Postings all ihrer abonnierten Accounts in zeitlich korrekter Reihenfolge präsentieren, sind lange nicht mehr der einzige Weg, auf dem Social Media Konsumenten zu Inhalten gelangen.

Algorithmen der Social Media Plattformen bieten ihren Nutzern die Möglichkeit, Inhalte zu sehen, die ganz anders ausgewählt wurden. Solche Algorithmen orientieren sich an Inhalten, die dem Nutzern gefallen und stellen daraufhin eine Auswahl aus ähnlichen Inhalten zusammen, die dem Nutzer ebenfalls gefallen könnten. Auch wenn die genaue Funktionsweise der Social Media Algorithmen geheim ist, fällt eines auf: die Algorithmen präsentieren oft besonders beliebte und auch besonders aktuelle Posts.

Der richtige Zeitpunkt für Deinen Post ist demnach genau dann, wenn die meisten Leute die Plattform nutzen. Zu welchen Stunden der Woche das der Fall ist, schauen wir uns anhand einiger vom Sprout Social Team gesammelter Daten an.

Nutzungszeiten auf Facebook

Mit beinahe 2,5 Milliarden monatlichen Nutzern weltweit ist Facebook die größte Social Media Plattform. Als Plattform mit vielen verschiedenen Nutzergruppen zeigt das Nutzungsmuster von Facebook einen Trend für viele Plattformen.

Der allgemeine Trend für Social Media Nutzung: die Aufmerksamkeit ist in der Mitte der Woche am höchsten und fällt am Wochenende stark ab. Nutzer scheinen sich am Wochenende überwiegend mit etwas anderem als ihrem Facebook-Account zu beschäftigen. Sonntags sind sogar noch weniger Facebook-User eingeloggt als Samstags.

Auch Montags ist die Facebook-Nutzung geringer als am Rest der Wochentage. Doch auch hier zeigt sich, wann die meisten Menschen schlafen. Von 22 Uhr bis morgens um 5 Uhr ist kaum Aufmerksamkeit auf der Plattform zu holen, von 8 Uhr bis 17 Uhr, liegen deutlich mehr los.

Wer sich lose an das Verhalten der Nutzer anpassen will, sollte auf Facebook dienstags bis donnerstags zwischen 8 Uhr und 15 Uhr sowie Freitags zwischen 9 Uhr und 12 Uhr posten. Die absolute Hochzeit ist in der Mitte der Woche. Mittwochs von 11 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 15 Uhr beschäftigen sich die meisten Nutzer gleichzeitig mit der Plattform.

Nutzungszeiten auf Instagram

Mittlerweile ist Instagram zur zweitgrößten Plattform für tägliche Social Media Nutzung geworden. Was einst noch die Plattform für Influencer, Fotografen, Food- und Fashionblogger war, ist nun eine Plattform des Mainstreams. Das verstehen verschiedenste Unternehmen für ihre Zwecke zu nutzen und auch die Plattform selbst unterstützt Marketing über Instagram, zum Beispiel mit dem Hinzufügen eines Shopping-Tabs.

Auch auf Instagram sollten sich Marketer Gedanken machen, wann sie ihre Posts veröffentlichen. Die Nutzungszeiten der Plattform sind mit denen von Facebook vergleichbar: am geschäftigsten ist die Plattform in der Mitte der Woche, Montag ist der ruhigste der Wochentage und nach Freitag fällt die Nutzung stark ab. Auch auf Instagram ist der Sonntag der Tag mit der geringsten Nutzungsdauer.

Wer Posten will wenn die meisten Augen auf der Plattform liegen, der veröffentlicht seine Inhalte mittwochs um 11 Uhr oder freitags von 10 Uhr bis 12 Uhr. Eine gröbere Regel wäre wochentags zwischen 8 Uhr und 17 Uhr zu posten.

Insgesamt ist die Nutzung der Instagram User verteilter als auf anderen Plattformen, besonders morgens und am Wochenende. Grund dafür könnte die viel genutzte Story-Funktion der Plattform sein. Die Funktion erlaubt wiederholte, kurze Checks von Neuigkeiten. Auch die „Fear of Missing out“ spielt bei dieser Verhaltensweise sicher eine Rolle.

Nutzungszeiten auf Twitter

Auch über den Kurznachrichtendienst Twitter kann für Unternehmenszwecke genutzt werden. Besonders beliebt ist er für Unternehmenskommunikation, da viele Nutzer die Plattform hauptsächlich als eine Quelle für Neuigkeiten nutzen. Das spiegeln auch die Daten wieder.

In der Woche ist die Twitternutzung ab 9 Uhr bis 5 Uhr relativ stark. Dabei ist 9 Uhr die absolute Hochzeit. Vermutlich suchen viele Nutzer zu dieser Zeit nach den neuesten Updates und Nachrichten. mittwochs und freitags erreichen die Nutzungswerte um 9 Uhr den Höhepunkt der ganzen Woche.

Anders als auf anderen Plattformen ist auch am Wochenende etwas auf Twitter los, Sonntags sogar mehr als Samstags. Die täglichen Neuigkeiten scheinen sich viele auch Samstags um 9 Uhr zu holen, jedoch bricht die Nutzung im laufe des Tages ein. Das Nutzungsverhalten an Sonntagen ist im Gegensatz dazu mit dem eines Wochentags zu verwechseln.

Ruhe ist auf der Plattform nur wenn alle schlafen: nach 21 Uhr und vor 4 Uhr nutzt kaum jemand Twitter. Einen Ausläufer gibt es aber: Samstags um 3 Uhr nachts steigt die Nutzung kurz an. Zurückzuführen ist dieser Anstieg wahrscheinlich auf Nutzer die Freitagnacht besonders lange wach bleiben und sich erst spät noch einmal über das Neuste informieren oder gar den ein oder anderen „drunk Tweet“ absetzen.

Nutzungszeiten auf LinkedIn

Im Vergleich zu anderen sozialen Medien hat LinkedIn eine spezifischere Zielgruppe: professionelle Nutzer, die die Plattform für ihre berufliche oder Unternehmerische Entwicklung nutzen. So ist es auch kein Wunder, dass sich die Nutzungszeiten auf dieser Plattform an Arbeitszeiten zu orientieren scheinen.

Als Faustregel gilt auf LinkedIn: von Dienstag bis Freitag, zwischen 8 Uhr und 14 Uhr erreichst Du die meisten Menschen. Was ist mit den Montagen? Am ersten Tag der Woche verzeichnet LinkedIn sogar noch weniger Nutzer als andere Plattformen. Die Zielgruppe könnte auch hier die Erklärung sein. Montags ist für viele Arbeitende der härtste Tag der Woche: das Wochenende ist vorbei und es ist Zeit einiges aufzuholen oder neue Projekte zu starten – da bleibt keine Zeit für LinkedIn.

Diese Zeit scheinen sich viele bei Arbeitsbeginn oder in der Mittagspause zu nehmen. Am geschäftigsten ist die Plattform nämlich mittwochs von 8 Uhr bis 11 Uhr, mit einem weiterem Höhepunkt um 12 Uhr. Ebenso sind die Nutzerzahlen donnerstags und freitags um 9 Uhr besonders hoch, donnerstags auch von 13 Uhr bis 15 Uhr.

Wie zu erwarten ist das Wochenende besonders ruhig auf LinkedIn. Samstags zwischen 8 Uhr und 9 Uhr informieren sich viele noch einmal über das Neuste, Sonntags ist fast nichts los. Die Nutzung ist so gering wie in den Nächten der Wochentage.

Und wann postest Du?

Social Media Zeit

Die hier vorgestellten Hochzeiten der Plattformen sollen keinesfalls als die besten Zeiten für jeden verstanden werden. Zum Beispiel kann es sich auch lohnen genau diese Zeiten zu meiden. Ist deine Branche besonders gut von starken Konkurrenten besetzt? Versuche doch mal weniger belebte Zeitpunkte zum Posten.

Außerdem sollte selbstverständlich auch in diesem Fall zielgruppenorientiert vorgegangen werden. Für die Optimierung lohnt sich die Untersuchung mithilfe eines Analytics-Tools. Wer weiß, vielleicht nutzt deine Zielgruppe soziale Medien ganz anders als die Mehrheit? Vielleicht besteht sie überwiegend aus Menschen die Nachtschichten arbeiten? Das würde ihr Nutzungsverhalten in die Nächte verschieben. Finde es heraus und erfahre wann dein Publikum ein offenes Ohr für dich hat!

Share via
Copy link
Powered by Social Snap